fliesen-streichen-anleitung

Fliesen streichen

In einem neuen Haus gibt es oftmals viele Renovierungsarbeiten – das Streichen der Fliesen gehört mit dazu. Dies ist jedoch einfacher als gedachte: Denn alte Fliesen kann man in wenigen Schritten und mit geringem Aufwand selbst streichen.

Auf diese Weise kann man Bad oder Küche schnell und unkompliziert in neuem Glanz erstrahlen lassen und ein neues Gesicht verleihen. Vor dem Streichen sollte man jedoch einige Aspekte berücksichtigen. Welche das sind, wird im folgenden Ratgeber erklärt.

Fußboden Fliesen streichen leicht gemacht

Wer Fußboden Fliesen streichen möchte, sollte sich zunächst hierfür eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung durchlesen. Denn es gibt einige Aspekte hierbei zu beachten –  Angefangen von der Auswahl des Lacks über der Vorbereitung des Untergrunds bis zum tatsächlichen Streichen selbst.

Die folgenden Kriterien sollten hierbei auf jeden Fall berücksichtigt werden:

  • In einem ersten Schritt sollte das Streichmaterial für die Fliesen ausgesucht werden: Hierfür bieten sich entweder Kreidefarben oder Fliesenlack an.
  • Als Nächstes wird der Untergrund vorbereitet, indem er geglättet und von Bohrlöchern und Rissen befreit wird. Hierfür kann man handelsübliches Schleifpapier verwenden.
  • Um eine lange Haltbarkeit des Fliesenlacks zu gewährleisten, sollte man die Fliesen von allen Beschichtungen befreien. Mithilfe eines Spezialreinigers können unter anderem Lotusbeschichtungen oder Bohnenwachs entfernt werden.
  • Auch das Reinigen der Fliesen ist wichtig: Nur wenn sie gänzlich frei von Staub und Fett sind, kann ein unkompliziertes und perfektes Streichen ermöglicht werden.
  • Nun geht es ans eigentliche Streichen: Die Fliesenflächen werden zunächst grundiert, danach sollte die Grundierung ausreichend trocknen (6-8 Stunden).

Anschließend kann das Lackieren der Fliesen in Angriff genommen werden. Hierzu werden unterschiedliche Lackschichten aufgetragen, bis das gewünschte Ergebnis vorhanden ist. Hierbei ist zu beachten, dass die einzelnen Schichten ebenfalls gut trocknen müssen.

Nach dem Streichen sollte zudem eine Versiegelung erfolgen, um eine lange Haltbarkeit des Anstrichs zu gewährleisten. Diese ist in verschiedenen Glanzgraden in Baumärkten erhältlich und sollte ebenfalls sechs bis acht Stunden trocknen.

Fliesen streichen Bad: Worauf sollte man achten?

Auch beim Fliesen streichen im Bad sollte man auf einige Aspekte achten. Dazu gehört beispielsweise, dass die Fliesen vor dem Lackieren fettfrei, trocken und sauber sein müssen, um zu gewährleisten, dass der Anstrich sauber und glatt ist.

Des Weiteren sollten die Fliesenoberflächen idealerweise mit 2-in-1-Fliesenlack gestrichen werden, da dadurch keine Grundierung benötigt wird. Der Lack sollte vorher mithilfe eines Rühr Holz gründlich durchgemischt und anschließend eine ausreichende Menge Lack in eine Farbwanne gegossen werden.

Zudem sollte zum Streichen von Bad-Fliesen in jedem Fall hochwertiger Lack verwendet werden. Diese haben den Vorteil, dass sie schlagfest und beständig gegen Abrieb sind. Überdies halten sie auch Laugen stand und die Farbe löst sich auch nicht bei starker Beanspruchung des Fußbodens.

Badezimmer Fliesen streichen – Anleitung zum Erfolg

Zunächst sollte beachtet werden, dass Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses Badezimmer-Fliesen zwar einfach streichen dürfen, Mieter müssen allerdings das Einverständnis des Vermieters einholen. Denn nach dem Streichen der alten Fliesen ist eine Entfernung der Farbe nicht mehr möglich.

Wenn dem die Veränderung der Fliesenfarbe nicht gefällt, muss sich der Mieter daher an den Kosten der neuen Fliesen beteiligen oder sie im schlimmsten Fall sogar komplett übernehmen. Daher ist vor Beginn des Streichens immer das Einverständnis des Vermieters in schriftlicher Form nötig.

Liegt diese vor, kann das Streichen auch schon beginnen:

  1. Im ersten Schritt werden alle Fugen kontrolliert und lose oder beschädigte Fugen ausgekratzt.
  2. Mit Fugenmasse oder einem Kit zur Fugenreparatur werden anschließend beschädigten Fugen ausgebessert. Hierzu ist die Anleitung auf der Packung zurate zu ziehen.
  3. Eine ausreichende Trockenzeit muss eingeplant werden, damit der Fliesenlack gut hält.
  4. Alte Silikonfugen sollten vor dem Streichen ausgekratzt werden, da Lack nicht auf Silikon hält. Hierzu eignet sich ein Cuttermesser.
  5. Um die Fliesen gleichmäßig mit Farbe bestreichen zu können, sollten zudem alle Armaturen entfernt werden.
  6. Wenn sich die Armaturen oder Badezimmer-Zubehör wie Handtuchhalter nicht abnehmen lassen, sollten diese gründlich mit Malerkrepp abgeklebt werden.
  7. Zudem sollte die Verkleidung von Steckdosen entfernt werden, manchmal kann es helfen, das Waschbecken von der Wand zu montieren.

Beim eigentlichen Lackieren der Fliesen wird die gut gemischte Grundierung mit einer feinen Schaumstoffrolle gleichmäßig und zügig auf die Fliesen aufgetragen. Bevor der Fliesenlack aufgetragen wird, sollte die Grundierung gänzlich getrocknet und ausgehärtet sein. Hierfür sollten 16 bis 24 Stunden als Trockenzeit eingeplant werden.

So gehst Du nach dem Trocknen vor: Das sind die nächsten Schritte

Nach dem Trocknen der Grundierung wird die erste Schicht Fliesenlack aufgetragen. Hierfür eignen sich ideal harte Schaumstoffrollen mit geschlossenen Poren. Der Fliesenlack sollte zügig verarbeitet werden nach dem Anmischen, da der Lack nur wenige Stunden verarbeitet werden. Es sollte beim Auftragen auf eine gleichmäßig dünne Beschichtung geachtet werden.

Ist die erste Trockenzeit abgeschlossen, kann mit dem Auftragen der zweiten und letzten Schicht Fliesenlack begonnen werden. Auch hier sollte zügig und gleichmäßig gearbeitet werden. Ist die zweite Lackschicht aufgetragen, verschwinden schließlich auch dunkle Fliesen und eine hohe Deckkraft ist gegeben.

Das Aushärten des Fliesenlacks benötigt in der Regel bis zu drei Tage, erst dann kann das Bad wie gewohnt genutzt werden. Wird der Raum zu früh wieder wie gewohnt genutzt, kann es zu Schäden an der Oberfläche der Fliesen kommen.

Ist der Fliesenlack am Ende der Arbeiten getrocknet, können die Silikonfugen schließlich erneuert werden. Von Vorteil ist, dass beim Streichen auch alte Fugen überstrichen werden, wodurch die einheitlichen Flächen nach dem Lackieren einfach zu reinigen sind.

Fliesen streichen: Erfahrungen von Privathandwerkern

fliesen-streichen-in-bad-und-kuecheAnhand von Erfahrungen im Internet, lässt sich leicht erkennen, wie Fliesen streichen in der Praxis aussieht. Hierfür liegen auch bereits zahlreiche Erfahrungsberichte vor. Diese haben ergeben, dass Fliesen streichen oder Bekleben in der Praxis nicht so einfach ist wie beschrieben.

In vielen Fällen lagen mangelhafte Endergebnisse vor: Zwar hielten die Fliesen lange Zeit, allerdings waren die Beschichtungen qualitativ oft miserabel, sodass diese bereits nach kurzer Zeit abbröckelten oder Risse bekamen. Dies führte dazu, dass Nachbesserungen nötig wurden und die Fliesen teilweise oder ganz entfernt werden mussten.

Fliesen streichen – Viele Farbtöne erhältlich

Nicht nur die Vorgehensweise beim Streichen von Fliesen ist ein wichtiger Aspekt, sondern auch die Auswahl des richtigen Farbtons. Hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten und ebenso viele Farbtöne, da die Bandbreite an verschiedenen Fliesenlackierungen sehr breit gefächert ist.

Angefangen von gedeckten Farbtönen wie schwarz, grau oder beige über schlichtes weiß bis zu knallig bunten Farben ist alles mit dabei. In Bauhäusern oder im Online-Versandhandel kann man fast jeden erdenklichen Farbton zum Lackieren von Fliesen käuflich erwerben.

Fliesen streichen Küche – In wenigen Schritten zur Traumküche

Wer seine Fliesen in der Küche streichen möchte, kann die alte Kücheneinrichtung in neuem Glanz erstrahlen lassen. Dies erfordert jedoch einige Vorbereitungen und das richtige Vorgehen, um später nicht eine unschöne Überraschung in Form von mangelhaft bearbeiteten Fliesen mit Rissen oder Schäden vorzufinden.

Folgende Schritte sind beim Fliesen streichen in der Küche zu beachten:

Als Erstes müssen alle Küchenfliesen vorab gründlich gesäubert werden. Dadurch wird eine glatte Oberfläche geschaffen, die dafür sorgt, dass der Fliesenlack ausreichend auf den Fliesen haftet.
Danach sollte eine Kontrolle der Fugen erfolgen:

Hierbei müssen Risse und Schäden in den Fliesen berücksichtigt und bei Bedarf ausgebessert werden. Beschädigte Silikonfugen müssen ebenfalls mithilfe eines Messers ausgebessert oder entfernt werden. Anschließend erfolgt die Vorbereitung des Fliesenspiegels.

  • Der Farbauftrag beginnt mit der Grundierung der Fliesen, wofür die Oberfläche sauber, trocken und fettfrei sein muss. Idealerweise wird hierfür Essig oder Spiritus verwendet. Eine Kontrolle, ob der Lack tatsächlich verwendet werden kann, sollte ebenfalls erfolgen: Dies geschieht, indem etwas Lack an einer verdeckten Stelle aufgetragen wird. Im Fall eines Abperlens des Lacks ist ein Abkleben der Fugen nötig.
  • Das Auftragen der Fliesengrundierung erfolgt als nächster Schritt. Mithilfe einer Schaumstoffrolle wird der Lack gleichmäßig und zügig auf die einzelnen Fliesen aufgetragen, die anschließende Trocknungsphase sollte ca. 16 bis 24 Stunden betragen, dann kann die Endbeschichtung aufgetragen werden.
  • Als vierter Schritt kann das Mischen des Fliesenlacks und das anschließende Streichen der Fliesen erfolgen. Hierzu ist eine sorgfältige Mischung, ein sich sofort daran anschließendes Auftragen notwendig. Es empfehlen sich dafür geschlossen porige sowie harte Schaumstoffrollen. Nach dem Anmischen solle das Streichen innerhalb von maximal sechs Stunden erfolgt sein, da nach diesem Zeitraum der Lack aushärtet.

Ist der erste Farbauftrag getrocknet (nach mindestens 12 Stunden), kann das Auftragen der zweiten Lackschicht erfolgen. Auch hierbei sollte zügig gearbeitet werden. Ist die zweite Farbschicht auf die Fliesen aufgetragen und ist man mit dem Endergebnis hinsichtlich Deckkraft und Farbton zufrieden, muss nur noch das Aushärten des Farblacks erfolgen.

Dies kann in der Regel bis zu drei Tagen dauern. Erst nach dieser Aushärtungsphasen können wieder alle Armaturen angebracht und das Klebeband entfernt werden. Es empfiehlt sich sogenannten 2-in-1-Farblacke zu verwenden, die die Grundierung bereits beinhalten. Allerdings ist bei Verwendung dieser Lacke ein mehrfaches Aufrauen der Oberfläche vor dem Streichen nötig.